Die ForschungsschuleNews & Veranstaltungen
Konstituierende Sitzung des internationalen Fachbeirats

Konstituierende Sitzung des internationalen Fachbeirats

Erstmalig traf sich jetzt der internationale wissenschaftliche Beirat des Exzellenzclusters QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space Time Research) in Hannover. Die Mitglieder des Fachbeirates, darunter der Physik-Nobelpreisträger Klaus von Klitzing, fühlen sich den Vordenkern von QUEST verbunden und werden künftig die QUEST-Forschung begleiten, prüfen, beraten und fördern.

Prof. Dr. Wolfgang Ertmer, QUEST Koordinator, würdigte Zeit und Aufwand mit dem sich das neu konstituierte Gremium QUEST verschrieben hat: „Der internationale Fachbeirat wird uns dabei helfen, unsere Aktivitäten regelmäßig und aus externer Perspektive zu überprüfen, die Forschung zu fokussieren sowie entscheidende Impulse für unsere Bestrebungen setzen, QUEST nach Innen und nach Außen zu stärken. Das ist entscheidend für unseren Erfolg.“

Die Mitglieder des QUEST-Fachbeirates sind:

Prof. Dr. Hans-Albert Bachor (Vorsitzender), Direktor des Australian Research Council Centre of Excellence for Quantum-Atom Optics an der Australian National University Canberra. Prof. Bachor ist Experte auf den Gebieten der Quantenoptik, der Laser-Spektroskopie sowie des gequetschten Lichts. 

Prof. Dr. Peter L. Bender ist Senior Fellow am Joint Institute for Laboratory Astrophysics der University Colorado (USA). Er gilt als einer der ersten Wissenschaftler, die den Einsatz von Laserinterferometern zur Messung von Gravitationswellen vorgeschlagen haben. 

Prof. Dr. Klaus von Klitzing ist Direktor am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart. Für seine Entdeckung des Quanten-Hall-Effektes erhielt er 1985 den Nobelpreis für Physik. Klitzing wird in QUEST insbesondere den Bereich „Compound Systems“ – also zusammengesetzte Systeme aus Halbleiterbauteilen und Quantengasen – unterstützen. 

Prof. Dr. Michèle Leduc ist Direktorin am Institut Francilien de Recherche sur les Atoms Froids (I.F.R.A.F.) in Paris, dem französischen Pendent zu QUEST, sowie Präsidentin der Société Française de Physique. Sie wurde kürzlich mit dem Irène Joliot-Curie-Preis für ihre Forschung auf dem Gebiet der ultrakalten Atome ausgezeichnet. Sie wird ihre Kompetenz vor allem in den Bereich der Quanten- und Atomoptik einbringen. 

Prof. Dr. Peter Zoller (stellvertretender Vorsitzender) ist Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften an der Universität Innsbruck. Zoller wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter u.a. der Dirac-Medaille 2006 und der Max-Planck-Medaille 2005. Er gilt als einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der theoretischen Quantenoptik.

Der Fachbeirat wird sich zweimal im Jahr treffen.