Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsgruppe | Photonic Devices for Space Applications

Aufbau und Charakterisierung von miniaturisierten Laseroszillatoren im Labor. Foto: Thomas Damm/QUEST

Die Arbeitsgruppe „Photonic Devices for Space Applications“ befasst sich mit der Entwicklung von optischen Komponenten für die Nutzung im Weltraum. Dazu zählen optische Baugruppen wie gepulste oder Dauerstrich-Laser. Für die Anwendung im Weltraum sollen sie sehr kompakt und leicht sein, müssen auf der anderen Seite aber den rauen Umgebungsbedingungen in Form von hohen Temperaturunterschieden, mechanischen Belastungen oder ionisierender Strahlung standhalten. Einen wesentlichen Bestandteil der Entwicklungsarbeit stellen Design, Simulation und Test der opto-mechanischen Komponenten und Baugruppen dar. Die Simulation soll im Vorfeld der Entwicklung sicher- stellen, dass die Mechanik den beschriebenen Belastungen standhält.

Umwelttests – dazu zählen Thermal-Vakuum-Tests, Vibrationstests oder Strahlungstests – verifizieren experimentell in simulierter Weltraumumgebung die Funktionsfähigkeit der optischen Baugruppe. Um innerhalb des Exzellenzclusters QUEST Thermal-Vakuum-Tests durchführen zu können, wird eine entsprechende Testanlage geplant und verwirklicht sowie die dazu notwendigen Testverfahren etabliert. Zu den weiteren Tätigkeiten zählt die Weiterentwicklung von Prozessen in Bezug auf weltraumtaugliche, verunreinigungsfreie Integration von Baugruppen oder Dicht- und Fügetechniken für die Herstellung hermetisch dichter, robuster Gehäuse für die optischen Systeme.